Kieler Schachkatalog
online
 

Die Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek besitzt mit über 13.000 Bänden eine der größten Schachbuchsammlungen in öffentlicher Hand. Grundlage dieser umfassenden Sammlung waren die großzügigen Schenkungen der beiden Schachsammler Wilhelm Maßmann (1895-1974) und Gerd Meyer (1929-1994). Diese Sammlung der interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, war immer ein Anliegen der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek. So erschien bereits im Jahre 1982 (Neubearbeitung 1995) ein Katalog, der vor allem den Buchbestand der Maßmann-Sammlung erschloß. Im Jahre 2000 konnte dann der Kieler Schachkatalog erscheinen, der die sehr viel umfassendere Bibliothek Gerd Meyers umfasste, sowie die von der Landesbibliothek selbst als Geschenk, Pflichtexemplar, Tausch oder durch Kauf erworbenen Schachbücher- und zeitschriften. Verlegt wurde dieser Katalog von Winfried E. Kuhn und Godehard Murkisch im Rahmen der „Kuhn/Murkisch-Serie“. An dieser Stelle noch einmal unser Dank, vor allem an Herrn Murkisch, der seinerzeit das verlegerische Risiko der Publikation des Schachkataloges übernahm. Der jetzt Online vorliegende Kieler Schachkatalog umfasst die z.T. überarbeiteten Daten aus dem gedruckten Band sowie die seitdem erworbenen Titel. Er wird auch weiterhin um neu hinzukommende Titel ergänzt werden, vor allem im Bereich Schachgeschichte, Problemschach, Schachzeitschriften. In Zeiten knapper Haushaltsmittel ist das leider nur in unzureichendem Maße möglich, so dass unser Dank an dieser Stelle noch einmal all jenen Schachsammlern, Autoren und Verlegern gilt, die die Schachsammlung mit Freiexemplaren bedacht haben und uns bei den Schachzeitschriften mit kostenlosen Abonnements beliefern. Bände aus dem Bestand der Schachbibliothek stehen grundsätzlich zur Benutzung am Ort und im Leihverkehr der Bibliotheken zur Verfügung. Eine Online-Bestellung ist im Moment nicht möglich. Bei einigen älteren Titeln, besonders wertvollen oder schlecht erhaltenen Bänden bestehen die üblichen Ausleihbeschränkungen, sie können aber zum Teil in den Räumen der Landesbibliothek eingesehen werden. Zum Schluß möchten wir an Herrn Lüders (1927-2003) erinnern, langjähriger Bibliothekar in unserem Hause, der die Schachsammlung jahrelang und noch weit über seine Pensionierung hinaus in herausragender Weise betreut hat, bis seine schwere Erkrankung ihm dies unmöglich machte. Ohne seine profunden Kenntnisse im Bereich des Schachs, die sich in glücklicher Weise mit seinen bibliographischen Kenntnissen als Bibliothekar verbanden, wäre die Erstellung des Kieler Schachkataloges nicht möglich gewesen.