Aktuelles, Ausstellungen

Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek. Sartori & Berger-Speicher, Wall 47/51, 24103 Kiel
Öffnungszeiten der Ausstellungen: Dienstag-Freitag 11-17 Uhr, Sonntag 11-17 Uhr
 

 

Veranstaltungen

 

Einladung zum Konzert

Johannes Brahms und Klaus Groth - eine norddeutsche Künstlerfreundschaft

Annette von Hehn (Violine)
Michael Smallwood (Tenor)
Thomas Hoppe (Klavier und Rezitation)

Samstag, 18. Mai 2019, 19.30 Uhr, Eintritt: 10 €

 

Begleitveranstaltungen zur Ausstellung "Klaus Groth - Leben, Werk und Wirkung" in der Landesbibliothek

Samstag, 18. Mai 2019, 19.30 Uhr
Johannes Brahms und Klaus Groth - Eine norddeutsche Künstlerfreundschaft
Lesung aus den Brahms- Erinnerungen von Klaus Groth und Musik von Johannes Brahms

31. Mai bis 1. Juni 2019
Klaus Groth im 19. Jahrhundert: Leben, Werk, Kontext
Öffentliches Symposium

Dienstag, 18. Juni 2019, 19 Uhr
Klaus Groths Quickborn - Eine unglaubliche Buch-Karriere
Vortrag von Hargen Thomsen

Donnerstag, 27. Juni 2019, 17 Uhr
Lieder von Klaus Groth
Vortragskonzert zur Kieler Woche

Donnerstag, 4. Juli 2019, 19 Uhr
Denkmalprojekte für Klaus Groth
Vortrag von Ulrich Schulte-Wülwer

 

Peter III

Donnerstag, 6. Juni 2019, 19.00 Uhr


Vortrag: „Stille Beobachter oder heimliche Akteure? Ausländische Diplomaten am Hofe des russischen Kaisers Peter III. (1762)“

von Tatjana Trautmann

In diesem Vortrag wird der Alltag der britischen, französischen, österreichischen und preußischen Diplomaten am russischen Hof während der Regierungszeit des russischen Kaisers Peter III. im Jahr 1762 beleuchtet. Wen trafen sie und was berichteten sie? Die diplomatischen Berichte ermöglichen es, ein komplexeres und vielseitigeres Bild von Peter III. und seiner Regierungszeit zu gewinnen.

Eine Veranstaltung der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek und
des Kieler Zarenvereins

 

 

 

 


 

Ausstellungen

Klaus Groth

Klaus Groth (1819 - 1899) - Leben, Werk und Wirkung

28. April - 14. Juli 2019

Zum 200. Geburtstag von Klaus Groth, dem Ehrenbürger der Städte Heide und Kiel, zeigt die Landesbibliothek eine umfassende Ausstellung über das Leben und Werk des Erneuerers der niederdeutschen Dichtung.
Mit seiner Lyriksammlung "Quickborn" gelang es Groth, das Plattdeutsche wieder zur Literatursprache zu erheben. In Kiel, wo Groth ab 1852 lebte, gestaltete er das akademische und kulturelle Leben der Stadt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts aktiv mit. Auch als Organisator von Konzerten spielte Groth eine große Rolle. Sein Haus im Schwanenweg wurde zum Treffpunkt für Musiker, darunter Brahms und Clara Schumann. Seine Gedichte wurden von namhaften Komponisten vertont.
Enge Beziehungen verbanden Groth mit vielen Schriftstellern, Künstlern und Wissenschaftlern seiner Zeit. Neben Liliencron und Storm pflegte Groth enge Freundschaften mit dem jungen Soziologen Ferdinand Tönnies, Brahms sowie mit den Malern C. W. Allers und Hans Olde. Wer als Künstler bekannt war oder werden wollte, mühte sich, Groth porträtieren zu dürfen.
Schon zu Lebezeiten galt Groth als einer der erfolgreichsten Lyriker seines Jahrhunderts. Anerkennung fand Groth auch im Ausland, vor allem in Belgien und in Nordamerika, wo sich niededeutsche Vereine etabliert hatten.

Führungen durch die Ausstellung: 2.6., 16.6., 30.6., 14.7., jeweils 11.30 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück zur Startseite