Musiksammlung

Dr. Bozena Blechert Tel.: 0431-69677-23

e-mail:Bozena.Blechert@shlb.landsh.de

RISM-SIGEL: D-KIl

Aktuell
Home
Katalog
Kontakt
Suche


Geschichte der Sammlung

Die frühesten Bestände zur Musikgeschichte Schleswig-Holsteins kamen um die Jahrhundertwende in die Bibliothek; von den 20er Jahren an wurden gezielt Noten, die zur Geschichte des Landes gehörten, gesammelt, zuvor lediglich Literatur über Musik und Musiker. 

Bestand

ca. 25.000 Notendrucke
ca. 3000 Musikhandschriften
ca. 100 Textbücher

Aufgaben - Sammelbereich

Gesammelt werden:

  • Handschriftliche und gedruckte Werke von Komponisten, die in Schleswig-Holstein geboren wurden, hier gelebt oder gearbeitet haben oder noch arbeiten.
  • Uraufführungsmaterialien, Auftragskompositionen.
  • Kompositionen zu Texten schleswig-holsteinischer Dichter (Theodor Storm, Klaus Groth, Emanuel Geibel, Friedrich Hebbel, Gustav Falke, Emil zu Schönaich-Carolath, Sarah Kirsch u.a.).
  • Pflichtexemplare (gemäß dem UHRG in Schleswig-Holstein sind das Musikalien mit Text oder Erläuterungen).
  • Liederbücher zum schleswig-holsteinischen und deutschen Volkslied (Sammlungen Max Kuckei und Edmund Lehmann) und notenlose Einblattdrucke des 19. Jhd.s.
  • Musikalien aus Adelsbibliotheken (Sammlung Noer, Bibliothek Salzau des Grafen Blome).
  • Die ehemalige Schleswig-Holsteinische Musiksammlung der Stadt Neumünster (umfangreiche Bestände von gedruckten Noten und Manuskripten zum Werk von Carl Maria von Weber, Carl Reinecke, Cornelius Gurlitt, Felix Woyrsch u.v.a.).
  • Sammlung zum Notendruck in Schleswig-Holstein.

Die folgenden Bestände werden in der Handschriftenabteilung verwaltet:

  • Nachlässe und Teilnachlässe von Musikern und Komponisten (Helmut Bräutigam, Jens Rohwer, Hermann Stange, Karl Heinz Strasser : s. Verzeichnis der Nachlässe); Einzelautographen von Otto Jahn, Carl Reinecke, Carl Maria von Weber
  • Nachlässe von Musikwissenschaftlern (Kurt Gudewill, Wilhelm Pfannkuch : s. Verzeichnis der Musikhandschriften ); Anna Amalie Abert, Theodora Holm (noch nicht erschlossen)
  • In allgemeinen Nachlässen vorhandene Musikalien (Hans Friedrich Blunck, Johann Hinrich Fehrs).
  • Autographe Stimmen zum vierstimmigen Männerchorsatz des Schleswig-Holstein-Liedes von Carl Gottlieb Bellmann, 1844.
  • Abschriften von Werken Carl Philipp Emanuel Bachs.
     

 

Benutzung

  • Die Benutzung der katalogisierten Bestände ist möglich.
  • Es werden nur Musikalien mit Erscheinungsjahr nach 1950 ausgeliehen. 
  • Eine Bestellung von Reproduktionen ist möglich.
  • Abspielen: möglich
  • Bestandsnachweise:
    - Altbestand in RISM: 90 % Drucke; 50 % Handschriften
    - Altbestand an Musikalien bis 1830 bei Hortschansky (s. Publikationen)
    - Musikbücher auch im Norddeutschen Zentralkatalog
    - Liederkatalog (mit ca. 500.000 Incipitnachweisen)

Publikationen

  • Klaus Hortschansky: Katalog der Kieler Musiksammlungen. Kassel 1963  
  • Ute Schwab: Musiksammlungen in Schleswig-Holstein: Inhalte und Notwendigkeiten der Zusammenarbeit im Ostseeraum. In: Musica Baltica. Sankt Augustin 1996.


Ausstellungskataloge:

  • Carl Maria von Weber. Werk und Wirkung im 19. Jahrhundert. Kiel 1986. 
  • Carl Philipp Emanuel Bach. Musik und Literatur in Norddeutschland. Heide 1989. 
  • Heinrich W. Schwab: Friedrich Ludwig Aemilius Kunzen (1761-1817). Stationen seines Lebens und Wirkens. Heide 1995.

Veranstaltungen

Aus Beständen der Musiksammlung, mit Künstlern vornehmlich der Musikhochschule in Lübeck und verbunden mit dem Musikwissenschaftlichen Institut der Uni Kiel findet alljährlich am Donnerstag während der Kieler Woche, gemeinsam veranstaltet mit der Arbeitsgemeinschaft Kieler Auslandsvereine e.V., um 17.00 Uhr ein Konzert im Sartori & Berger-Speicher statt.

 MITGLIED der Internationalen Carl Maria von Weber-Gesellschaft e.V.
 MITGLIED der Pfohl-Woyrsch-Gesellschaft
 MITGLIED der AIBM


 

zurück zur Startseite